Aus den neu erschienen Leitfäden des Niedersächsischen Kultusministeriums „Schule in Corona-Zeiten“ sowie den dazugehörigen Verordnungen und Verfügungen ergeben sich Vorgaben und Anregungen für die nächsten Wochen, zugleich aber auch einige Gestaltungsfreiräume insbesondere für freie Schulen.

Für uns, die Freie Waldorfschule Sorsum bedeutet das, dass wir uns soweit wie möglich an den Vorgaben des MK orientieren und nur abweichen, wo wir es aufgrund unserer Struktur müssen. So ergeben sich u.a. im geplanten klassenweisen Beginn des Niedersächsischen Kultusministeriums Änderungen für die Waldorfschulen. Waldorfschulen ziehen den Jahrgang 11 als versetzungsrelevante Klasse  „nach vorne“. Grundlage dafür ist die Abstimmung der Landesarbeitsgemeinschaft Niedersachsen/Bremen mit dem Kultusministerium.

In dieser aktuellen Information stellen wir den Zeitplan bereit, sowie weitere Details zum „Lernen zu Hause“ und zum Unterricht an der Schule – u.a. die Hygienevorschriften.

 

„Lernen zu Hause“

Die Klassen 1 - 10 erhalten per Post wöchentlich über die Klassenlehrer (z.T. auch Fachlehrer) Aufgaben für „Lernen zu Hause“.
Dazu bieten alle Lehrer telefonische Sprechzeiten/Erreichbarkeit an und der Klassenlehrer nimmt einmal pro Woche telefonisch Kontakt auf.  
Die Rücksendung der Aufgaben erfolgt per Post, Email (scannen oder abfotografieren) oder einfach bei uns in den Briefkasten werfen.

 Auf Grund der Unterschiedlichkeit der Rahmenbedingungen beim „Lernen zu Hause“ werden in den Schuljahrgängen 1 bis 10 zu Hause erstellte Arbeiten nicht bewertet.
Das beim häuslichen Lernen erworbene Wissen kann jedoch nach Wiederaufnahme des Unterrichts in den Schulen durch kurze Tests, Lernzielkontrollen oder mündliche Abfragen überprüft werden.

Die Klassen 11. und 12. erhalten den Zugang zur Plattform Office365 für onlineunterstützten Unterricht. Inhaltlich genutzt wird die Plattform ab Montag, 27.04.2020. 

 

Präsenzunterricht

In den Stufenkonferenzen und dann in Abstimmung mit der Pädagogischen Konferenz wird die Umsetzung des Präsenzunterrichtes in Lerngruppen mit ½ Klassenstärke und entsprechenden Lehrplänen erarbeitet. 

 Schülerinnen und Schüler einer Risikogruppe sowie diejenigen, die mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, können „Lernen zu Hause“ fortsetzen, ohne Präsenzunterricht – ein Attest ist nicht nötig – allerdings eine schriftliche Bestätigung der Eltern. 

 Krankmeldungen sind, wie gehabt, erforderlich.

 Für Präsenz-Sprechzeiten in der Schule bei andauernder Schulschließung ist das Sekretariat von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 bis 13:00 Uhr für die telefonische oder persönliche Kontaktaufnahme für Erziehungsberechtigte sowie Schülerinnen und Schüler erreichbar. Per E-Mail sind die Mitarbeiter*innen der Verwaltung, auch im Homeoffice, für die Schulgemeinschaft erreichbar.

 

Notbetreuung

Eine Notbetreuung steht an unserer Schule für die Schuljahrgänge 1 bis 8 in der Zeit von 8:00 Uhr bis 13:00 Uhr zur Verfügung.  Die Notbetreuung dient dazu, Kinder aufzunehmen, bei denen mindestens eine Erziehungsberechtigte oder ein Erziehungsberechtigter in betriebsnotwendiger Stellung in einem Berufszweig von allgemeinem öffentlichen Interesse (systemrelevant) tätig ist.  Ausgenommen von dem Verbot ist auch die Betreuung in besonderen Härtefällen wie drohender Kündigung und erheblichem Verdienstausfall.  Wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen möchten, melden Sie sich bitte bei Frau Weber (notbetreuung@verwaltung.fws-sorsum.de).